Welche Lebensmittel sollte ich essen, um Fett zu verbrennen ?

Fett ist kein guter Verbündeter für die Gesundheit. Allerdings reichert es sich im Körper vor allem durch falsche Ernährung an. Glücklicherweise gibt es Lebensmittel, die effektiv zur Fettverbrennung beitragen. Eine Gewichtsabnahme kann somit ohne den Einsatz von Chemikalien erreicht werden.

Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte haben eine harntreibende Wirkung. Grapefruit, Zitrone oder Orange helfen dem Körper, Fett loszuwerden. Zitrusfrüchte sind in der Tat kalorienarm. Sie enthalten Pektin, das nicht nur sättigend wirkt, sondern auch aufgenommene Fette einfängt, um sie auszuscheiden.

Vor allem Grapefruit enthält ein Enzym namens Papain, dessen Aufgabe es ist, Fettmoleküle zu zerstören. Der Verzehr von ein bis zwei Grapefruits pro Tag senkt den Cholesterinspiegel und baut Fett ab.

Zitrone ist seit jeher als ein sehr guter Verbündeter beim Abnehmen bekannt. Die beste Art, es zur Fettverbrennung zu konsumieren, ist eine Limonade mit Honig.

Aubergine

Die Aubergine besteht zu mehr als 95% aus Wasser und enthält wenig Kalorien. Neben der Erleichterung der Darmpassage neutralisiert dieses Gemüse Fette und verhindert deren Speicherung im Körper. Es hat ein großes Absorptionsvermögen und wirkt auf Fette wie ein Schwamm.

Auberginen enthalten auch Pektin, das die gleiche Aufgabe hat, Fette zu binden und auszuscheiden. Letztere haben keine Zeit mehr, sich im Körper einzunisten und Schäden zu verursachen.

Grüner Tee

Grüner Tee hilft bei der Fettverbrennung; er enthält Nährstoffe wie Koffein, Gerbstoffe und Thein. Tatsächlich beteiligt sich Koffein an der Verbrennung von Kalorien und damit von Fett. Was die Tannine betrifft, so reduzieren sie die Assimilation von Fetten durch den Körper.

Thein kurbelt den Stoffwechsel an.  Grüner Tee hat die Besonderheit, dass er die Einlagerung von Fett, besonders im Bauchbereich, verhindert. Es ist daher perfekt geeignet, um Bauchfett zu verbrennen.

A lire :   Mailingliste: Bedeutung und Umgang mit einem damit verbundenen Problem?